Troisdorf liegt verkehrsgünstig zwischen den Großstädten Köln und Bonn und ist mit über 73.000 Einwohnerinnen und Einwohnern die größte kreisangehörige Stadt im Rhein-Sieg-Kreis. Von der Siedlungsstruktur und Topografie her bietet Troisdorf nahezu optimale Voraussetzungen für den Radverkehr: Neun von zehn Stadtteilen liegen nur wenige Kilometer vom Zentrum entfernt in der Rheinebene. Seit 1993 ist Troisdorf Mitglied der AGFS.
Die Stadt Troisdorf hat im Frühjahr 2016 eine repräsentative Haushaltsbefragung zum Mobilitätsverhalten der Einwohner beauftragt.

Mobilität und Verkehrsmittelwahl:

Im Durchschnitt werden in der Stadt Troisdorf 3,2 Wege pro Person und Tag bzw. 3,7 Wege pro mobiler Person und Tag durchgeführt. Auf einen Werktag und die Gesamtbevölkerung hochgerechnet werden so insgesamt 230.000 Wege zurückgelegt. Zu rund 54 % wird dabei das private Auto (45 % als PKW‐Fahrer und 9 % als PKW‐Mitfahrer) als bevorzugtes Verkehrsmittel gewählt. 17 % der Wege werden zu Fuß und zu weiteren 17 % mit dem Fahrrad durchgeführt. Der Anteil des ÖPNV beträgt gesamtstädtisch 12 %. Zwischen den Stadtteilen zeigen sich teilweise deutliche Unterschiede. Diese sind vor allem auf die unterschiedliche Siedlungs‐ und Bebauungsstruktur sowie das teils sehr unterschiedliche ÖPNV‐Angebot zurückzuführen.

Weitere Informationen über die Stadt Troisdorf finden Sie unter www.troisdorf.de.

Ansprechperson in Troisdorf:
Fee Rebbe
Amt für Straßenbau, Erschließungsbeiträge und Verkehr
Tel.: 02241/900-609
E-Mail: RebbeF@Troisdorf.de


Verkehrssicherheitskonferenz

Termin: 21.11.2018 von 17:00 bis 19:30 Uhr

Die Verkehrssicherheitskonferenz in Troisdorf fand am 21. November 2018 im Rathaus statt. Eingeladen waren VertreterInnen und Vertretern aus den Bereichen Auto (ADAC), Fahrrad (ADFC), Fußgänger , ÖPNV, Stadtverwaltung (Planung, Verkehrsbehörde), Straßenverkehrsbehörde, Polizei und Verkehrswacht.

Im Vordergrund der Sicherheitskonferenz steht die Diskussion und die Beantwortung folgender Fragen:

  • Wie lässt sich für Troisdorf die Vision eines „idealen Miteinander“ beschreiben?
  • Welche Leitwerte bieten Orientierung?
  • Welche Verhaltensregeln oder -grundsätze gelten für das „neue Miteinander“?
  • Welche zentralen Parameter sind nach Möglichkeit einzuhalten?
  • Gibt es lokalspezifische Besonderheiten?
  • Was muss getan werden, damit die Vision zur Realität wird?

Sicherheitskonferenz Troisdorf

 


Aktionen vor Ort

Termin: Aktionstag wird noch festgelegt

Stadt Troisdorf