Stadt Ahlen

Die Stadt Ahlen liegt im westfälischen Münsterland im Norden von Nordrhein-Westfalen. Mit knapp 55.000 Einwohnern ist Ahlen die bevölkerungsreichste Stadt im Kreis Warendorf. Aus ökonomischen und ökologischen Aspekten gewinnt das Thema Mobilität einerseits als Standortfaktor an Bedeutung und andererseits muss die Balance zwischen uneingeschränkter Erreichbarkeit und einer lebens- und liebenswerten Stadt neu gefunden werden. Seit dem Jahr 2015 ist die Stadt Ahlen Mitglied in der AGFS. Ziel ist, dass Fußgänger, Radfahrer und der motorisierte Verkehr den vorhandenen Raum möglichst gleichberechtigt, effektiv und vor allem sicher miteinander teilen.

Weitere Informationen über die Stadt Ahlen finden Sie unter www.ahlen.de.

Ansprechperson in Ahlen:
Angelika Schöning
Fachbereich Stadtentwicklung und Bauen
Tel.: 02382 / 59-340
E-Mail: schoeninga@stadt.ahlen.de


Verkehrssicherheitskonferenz

Termin: 11.09.2018 von 17:00 bis 19:30 Uhr

Die Verkehrssicherheitskonferenz in Ahlen fand am 11. September 2018 mit VertreterInnen und Vertretern aus den Bereichen Auto (Fahrlehrerverband, Fahrschule), Fahrrad (ADFC, RSD 67 Ahlen), Fußgänger (VCD), ÖPNV (RVM), Stadtverwaltung (Planung, Verkehrsbehörde), Straßenverkehrsbehörde, Polizei und Verkehrswacht im Rathaus statt.

Im Vordergrund der Sicherheitskonferenz steht die Diskussion und die Beantwortung folgender Fragen:

  • Wie lässt sich für Ahlen die Vision eines „idealen Miteinander“ beschreiben?
  • Welche Leitwerte bieten Orientierung?
  • Welche Verhaltensregeln oder -grundsätze gelten für das „neue Miteinander“?
  • Welche zentralen Parameter sind nach Möglichkeit einzuhalten?
  • Gibt es lokalspezifische Besonderheiten?
  • Was muss getan werden, damit die Vision zur Realität wird?

♥ Lesen Sie hier die Deklaration zur Verkehrssicherheit in der Stadt Ahlen!

Bürgermeister Dr. Berger eröffnet die Sicherheitskonferenz

 


Aktionen vor Ort

Termin:  Aktionstag verschoben auf den 22. Juni 2019

Der Fahrradaktionstag der Stadt Ahlen bietet den Auftakt für die Bekanntmachung der Verkehrssicherheitskampagne „Liebe braucht Abstand“ in der Öffentlichkeit. Gemeinsam wird die Fertigstellung der Südspange mit allen Markierungen gefeiert und somit die neue radverkehrsfreundliche Infrastruktur eingeweiht. In einer kurzen Fahrradtour vom Zentrum bis zur Weststraße wird die neue Strecke befahren und gleichzeitig auf den Mindestabstand von 1,50 Meter zwischen Auto und Fahrrad aufmerksam gemacht. Dazu erhalten alle Radfahrenden eine Schwimmnudel, die am Gepäckträger befestigt wird. Gleichzeitig finden Sie umfangreiche Informationen zu den Ergebnissen der Sicherheitskonferenz am Aktionsstand. Zudem werden an einem Glücksrad attraktive Give-Aways verlost.

Stadt Brühl

Brühl ist eine mittelgroße Stadt im Rhein-Erft-Kreis in Nordrhein-Westfalen und Teil der Metropolregion Rhein-Ruhr. Die Stadt mit Weltkulturerbe liegt am Rande des Naturparks Rheinland zwischen Köln und Bonn. Kompakt bebaut und zum größten Teil in der Ebene liegend darf sich Brühl zu Recht als „Stadt der kurzen Wege“ bezeichnen. Neun von zehn Brühlerinnen und Brühlern wohnen in der Innenstadt oder in einem Umkreis von maximal drei Kilometern.
Die 46.000-Einwohner-Stadt hat als attraktiver Standort für Gewerbe, Handel und Wohnen mit einer hohen Verkehrsdichte zu kämpfen. Mit kommunalem Mobilitätsmanagement gelingt es aber, den Anteil des motorisierten Individualverkehrs zurückzudrängen und die Bürger zum Umstieg auf den umweltfreundlichen öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), auf das Fahrrad oder zu Fuß zu bewegen. Dabei spielt das Thema Abstandverhalten innerhalb der unterschiedlichen Verkehrsteilnehmer eine wichtige Rolle.

Weitere Informationen über die Stadt Brühl finden Sie unter www.bruehl.de.

Ansprechperson in Brühl:

Ulrich Kalle
Fachbereich ÖPNV, Mobilität und Verkehr
(Fachbereichsleiter)
Tel.: 0 22 32 / 79-53 00
E-Mail: ukalle@bruehl.de


Verkehrssicherheitskonferenz

Termin: 16.05.2018 von 17:00 bis 19:30 Uhr

Die Verkehrssicherheitskonferenz in Brühl fand am 16. Mai 2018 mit Vertretern (Innen) aus den Bereichen Auto (ADAC), Fahrrad (ADFC), Fußgänger (Kinderschutzbund), ÖPNV (Stadtwerke Brühl/VRS), Kreisverwaltung, Stadtverwaltung (Planung, Verkehrsbehörde), Straßenverkehrsbehörde, Polizei und Landesverkehrswacht im Rathaus statt.

Im Vordergrund der Sicherheitskonferenz stand die Diskussion und die Beantwortung folgender sechs Fragen:

  1. Wie lässt sich für Brühl die Vision eines „idealen Miteinander“ beschreiben?
  2. Welche Leitwerte bieten Orientierung?
  3. Welche Verhaltensregeln oder -grundsätze gelten für das „neue Miteinander“?
  4. Welche zentralen Parameter sind nach Möglichkeit einzuhalten?
  5. Gibt es lokalspezifische Besonderheiten?
  6. Was muss getan werden, damit die Vision zur Realität wird?

♥ Lesen Sie hier die beschlossene Deklaration zur Verkehrssicherheit in der Stadt Brühl!


Aktionen vor Ort

Termin: Aktionstag am Samstag, den 15.09.2018 von 10:00 bis 16:00 Uhr am Rathausvorplatz

Am Samstag veranstaltete die Stadt Brühl den Agenda-Markt der Möglichkeiten. Wir waren mit einem Aktionsstand vor Ort und informierten alle Interessierte über die Verkehrssicherheitskampagne „Liebe braucht Abstand“. Sie sind herzlich eingeladen, am Glücksrad zu drehen und uns ihre Meinung zur Brühler Deklaration mitzuteilen. Machen Sie mit und halten Sie Ihre Augen offen – unsere Plakat Walker haben in der Fußgängerzone Reflektoren, Tassen, Bonbons, Klingeln und auch Zollstöcke verteilt.

Liebe braucht Abstand
Plakat Walker verteilen Aktionsmaterialien
Aktionstag in Brühl

Fotos: Peter Obenaus

Stadt Dortmund

Dortmund ist eine Großstadt in der Metropolregion Rhein-Ruhr in Nordrhein-Westfalen. Im gesamtdeutschen Vergleich ist Dortmund die achtgrößte Stadt mit rund 600.000 Einwohnern. Viele Menschen verursachen auch viel Verkehr. Im Rahmen der Kampagne „Liebe braucht Abstand“ werden Personengruppen unterschiedlicher Verkehrsarten, wie Fuß- und Radverkehr, motorisierter Individualverkehr und Öffentlicher Personennahverkehr für das Abstandsverhalten sensibilisiert.

Weitere Informationen über die Stadt Dortmund finden Sie unter www.dortmund.de

Ansprechperson in Dortmund:
Anette Herter
Stadtplanungs- und Bauordnungsamt- Mobilitätsplanung 61/3-2
Tel.: 0231 / 5023724
E-Mail: aherter@stadtdo.de


Verkehrssicherheitskonferenz

Termin: 5.07.2018 von 17:00 bis 19:30 Uhr

Die Verkehrssicherheitskonferenz in Dortmund fand am 5. Juli 2018 mit VertreterInnen und Vertretern aus den Bereichen Auto (ADAC), Fahrrad (ADFC), Fußgänger (Behindertenbeauftragte), ÖPNV, Stadtverwaltung (Planung, Verkehrsbehörde), Straßenverkehrsbehörde, Polizei und örtliche Verkehrswacht im Umweltamt statt.

Im Vordergrund der Sicherheitskonferenz stand die Diskussion und die Beantwortung folgender Fragen:

  • Wie lässt sich für Dortmund die Vision eines „idealen Miteinander“ beschreiben?
  • Welche Leitwerte bieten Orientierung?
  • Welche Verhaltensregeln oder -grundsätze gelten für das „neue Miteinander“?
  • Welche zentralen Parameter sind nach Möglichkeit einzuhalten?
  • Gibt es lokalspezifische Besonderheiten?
  • Was muss getan werden, damit die Vision zur Realität wird?

♥ Lesen Sie hier die Deklaration zur Verkehrssicherheit in der Stadt Dortmund.

Sicherheitskonferenz in Dortmund

Aktionen vor Ort

Termin: Aktionstag am 13.09.2018 von 10:00 bis 16:00 Uhr am Platz von Netanya

Am Donnerstag waren die Partner mit einem Aktionsstand in der Dortmunder Innenstadt und informierten alle Interessierte über die Verkehrssicherheitskampagne „Liebe braucht Abstand“. Sie sind herzlich eingeladen, am Glücksrad zu drehen und uns ihre Meinung zur Dortmunder Deklaration mitzuteilen. Machen Sie mit und halten Sie Ihre Augen offen – unsere Plakat Walker verteilen in der Fußgängerzone Reflektoren, Klingeln, Tassen, Bonbons und auch Zollstöcke.

Aktionstag in Dortmund
v.l. Winfried Sagolla, Anette Herter, Sarah Stork
Plakat – Walker
Aktionsstand in Dortmund

Augen auf!

Fahrrad ausleihen und los geht’s!


In Dortmund machten Mitte September Großflächenplakate mit Motiven der Kampagne auf das Thema Verkehrssicherheit aufmerksam.

Stadt Dülmen

Die Stadt Dülmen liegt zwischen Münster und dem Ruhrgebiet und ist eine mittlere kreisangehörige Stadt in Nordrhein-Westfalen. Mit knapp 46.000 Einwohnern besitzt Dülmen den Status eine Kleinen Mittelstadt.  Dülmen verfügt über ein großes Radwandernetz, was es zu einem Ausflugsziel insbesondere für das nahe Ruhrgebiet macht.

Weitere Informationen über die Stadt Dülmen finden Sie unter www.duelmen.de.

Ansprechperson in Dülmen:
Anja Althoff
FB 61 Stadtentwicklung
Tel.: 02594 / 12-632
E-Mail: a.althoff@duelmen.de


Verkehrssicherheitskonferenz

Termin: 13.11.2018 von 17:30 bis 20:00 Uhr

Die Verkehrssicherheitskonferenz in Dülmen fand am 13. November 2018 mit VertreterInnen und Vertretern aus den Bereichen Auto (ADAC), Fahrrad (ADFC), Fußgänger, ÖPNV, Stadtverwaltung (Planung, Verkehrsbehörde), Straßenverkehrsbehörde, Polizei und Verkehrswacht im Rathaus statt.

Im Vordergrund der Sicherheitskonferenz steht die Diskussion und die Beantwortung folgender Fragen:

  • Wie lässt sich für Dülmen die Vision eines „idealen Miteinander“ beschreiben?
  • Welche Leitwerte bieten Orientierung?
  • Welche Verhaltensregeln oder -grundsätze gelten für das „neue Miteinander“?
  • Welche zentralen Parameter sind nach Möglichkeit einzuhalten?
  • Gibt es lokalspezifische Besonderheiten?
  • Was muss getan werden, damit die Vision zur Realität wird?

♥ Lesen Sie hier die Deklaration zur Verkehrssicherheit in der Stadt Dülmen!


Sicherheitskonferenz in Dülmen


Aktionen vor Ort

Termin: Aktionstag am Freitag, den 30.11.2018 von 10:00 bis 16:00 Uhr am Marktplatz

Jeden Freitag findet in Dülmen ein Wochenmarkt statt und am 30. November informierte das Team von „Liebe braucht Abstand“ an einem Aktionsstand die Bürgerinnen und Bürger über die Kampagne. Am Glücksrad gab es tolle Preise zu gewinnen und unsere Plakat Walker verteilten am Marktplatz Reflektoren, Tassen, Bonbons, Klingeln und auch Zollstöcke.

Fotos Plakat Walker und Video: (C) Peter Obenaus; Foto Aktionsstand: (C) Pressestelle Dülmen; Foto Kinder: (C) Stadt Dülmen/Siemes

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stadt verteilt 500 reflektierende Überwürfe für Kindergärten

 

 

 

 

 

Aktionstag in der Innenstadt

Stadt Minden

Minden ist eine Große kreisangehörige Stadt im Nordosten des Landes Nordrhein-Westfalen und Verwaltungssitz des ostwestfälischen Kreises Minden-Lübbecke im Regierungsbezirk Detmold. Die Stadt zählt rund 80.000 Einwohnerinnen und Einwohner und liegt am Wasserstraßenkreuz von Weser und Mittellandkanal. Die Aufnahme in die Arbeitsgemeinschaft der fahrradfreundlichen Städte und Gemeinden im Jahr 1996 ist die Folge eines konsequenten Engagements von Politik und Verwaltung, einen Wandel in der Verkehrspolitik zu vollziehen. Ziel ist es dabei vor allem, den Umweltverbund zu stärken und gleichberechtigt neben den motorisierten Individualverkehr zu stellen.

Weitere Informationen über die Stadt Minden finden Sie unter www.minden.de.

Ansprechperson in Minden:
Michael Lax
Stadtplanung und Umwelt
Innenstadtkoordinator + Fahrradbeauftragter
Tel.: 0571 / 89-78-9
E-Mail: m.lax@minden.de


Verkehrssicherheitskonferenz

Termin: 18.07.2018 von 16:30 bis 19:00 Uhr

Die Verkehrssicherheitskonferenz in Minden fand am 18. Juli 2018 mit VertreterInnen und Vertretern aus den Bereichen Auto (ADAC, Fahrschule), Fahrrad (ADFC), Fußgänger (Behindertenbeirat), ÖPNV, Stadtverwaltung (Planung, Verkehrsbehörde), Straßenverkehrsbehörde, Polizei und örtliche Verkehrswacht  im Regierungsgebäude am Weserglacis 2 statt.

Im Vordergrund der Sicherheitskonferenz steht die Diskussion und die Beantwortung folgender Fragen:

  • Wie lässt sich für Minden die Vision eines „idealen Miteinander“ beschreiben?
  • Welche Leitwerte bieten Orientierung?
  • Welche Verhaltensregeln oder -grundsätze gelten für das „neue Miteinander“?
  • Welche zentralen Parameter sind nach Möglichkeit einzuhalten?
  • Gibt es lokalspezifische Besonderheiten?
  • Was muss getan werden, damit die Vision zur Realität wird?

♥ Lesen Sie hier die Deklaration zur Verkehrssicherheit in der Stadt Minden!

Sicherheitskonferenz in Minden

Aktionen vor Ort

Termin: Aktionstag am 29.09.2018

Am Samstag, den 29.09.2018 informierte die Stadt an einem Aktionsstand in der Mindener Innenstadt über die  Verkehrssicherheitskampagne „Liebe braucht Abstand“. Am Aktionsstand gab es den Entwurf der Mindener Deklaration für mehr Verkehrssicherheit und am Glücksrad wurden tolle Preise, z.B. Reflektoren, Tassen, Bonbons, Klingeln und Zollstöcke verschenkt. Plakat Walker verteilten kleine Geschenke in der Innenstadt und anhand von einem Abstandhalter wird der benötigte Platz eines Autos im Straßenverkehr verdeutlicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: Thomas Schubert

Stadt Troisdorf

Troisdorf liegt verkehrsgünstig zwischen den Großstädten Köln und Bonn und ist mit über 73.000 Einwohnerinnen und Einwohnern die größte kreisangehörige Stadt im Rhein-Sieg-Kreis. Von der Siedlungsstruktur und Topografie her bietet Troisdorf nahezu optimale Voraussetzungen für den Radverkehr: Neun von zehn Stadtteilen liegen nur wenige Kilometer vom Zentrum entfernt in der Rheinebene. Seit 1993 ist Troisdorf Mitglied der AGFS.
Die Stadt Troisdorf hat im Frühjahr 2016 eine repräsentative Haushaltsbefragung zum Mobilitätsverhalten der Einwohner beauftragt.

Mobilität und Verkehrsmittelwahl:

Im Durchschnitt werden in der Stadt Troisdorf 3,2 Wege pro Person und Tag bzw. 3,7 Wege pro mobiler Person und Tag durchgeführt. Auf einen Werktag und die Gesamtbevölkerung hochgerechnet werden so insgesamt 230.000 Wege zurückgelegt. Zu rund 54 % wird dabei das private Auto (45 % als PKW‐Fahrer und 9 % als PKW‐Mitfahrer) als bevorzugtes Verkehrsmittel gewählt. 17 % der Wege werden zu Fuß und zu weiteren 17 % mit dem Fahrrad durchgeführt. Der Anteil des ÖPNV beträgt gesamtstädtisch 12 %. Zwischen den Stadtteilen zeigen sich teilweise deutliche Unterschiede. Diese sind vor allem auf die unterschiedliche Siedlungs‐ und Bebauungsstruktur sowie das teils sehr unterschiedliche ÖPNV‐Angebot zurückzuführen.

Weitere Informationen über die Stadt Troisdorf finden Sie unter www.troisdorf.de.

Ansprechperson in Troisdorf:
Fee Rebbe
Amt für Straßenbau, Erschließungsbeiträge und Verkehr
Tel.: 02241/900-609
E-Mail: RebbeF@Troisdorf.de


Verkehrssicherheitskonferenz

Termin: 21.11.2018 von 17:00 bis 19:30 Uhr

Die Verkehrssicherheitskonferenz in Troisdorf fand am 21. November 2018 im Rathaus statt. Eingeladen waren VertreterInnen und Vertretern aus den Bereichen Auto (ADAC), Fahrrad (ADFC), Fußgänger , ÖPNV, Stadtverwaltung (Planung, Verkehrsbehörde), Straßenverkehrsbehörde, Polizei und Verkehrswacht.

Im Vordergrund der Sicherheitskonferenz steht die Diskussion und die Beantwortung folgender Fragen:

  • Wie lässt sich für Troisdorf die Vision eines „idealen Miteinander“ beschreiben?
  • Welche Leitwerte bieten Orientierung?
  • Welche Verhaltensregeln oder -grundsätze gelten für das „neue Miteinander“?
  • Welche zentralen Parameter sind nach Möglichkeit einzuhalten?
  • Gibt es lokalspezifische Besonderheiten?
  • Was muss getan werden, damit die Vision zur Realität wird?

Sicherheitskonferenz Troisdorf

 


Aktionen vor Ort

Termin: Aktionstag am Sonntag, den 12.05.2019 von 10:00 bis 16:00 Uhr
Am 11. & 12. Mai fand rund um die Troisdorfer City das Familienfest statt. Drehen Sie am verkaufsoffenen Sonntag am Glücksrad beim Aktionsstand von „Liebe braucht Abstand“. Erfahren Sie mehr zum Thema Abstandsverhalten und halten Sie die Augen offen – unsere Plakat-Walker verteilen in der Fußgängerzone Reflektoren,Bonbons und unsere Broschüre zu Verkehrssicherheit.

Foto: P. Obenaus
Foto: P. Obenaus
Foto: P. Obenaus