Die Stadt Bochum hat etwa 365.000 Einwohner und liegt im Zentrum des Ruhrgebiets. Seit dem Jahr 2016 ist die Stadt Bochum Mitglied in der AGFS und seit 2017 Mitglied im Zukunftsnetz Mobilität NRW. Ziel ist, die Bewegung im Öffentlichen Raum für alle sicher und komfortabel zu gestalten, dabei spielt das subjektive Empfinden eine wesentliche Rolle.

Weitere Informationen über die Stadt Bochum finden Sie unter www.bochum.de

Ansprechperson in Bochum:
Matthias Olschowy
Fachbereiche Tiefbauamt und Straßenplanung
Tel.: 0234 910-1924
E-Mail: MOlschowy@bochum.de


Busse und Bahnen rollen

Im Herbst 2020 sind in der Stadt Bochum auf der Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG (BOGESTRA) die Motive der Verkehrssicherheitskampagne „Liebe braucht Abstand“ zu sehen!

Verkehrssicherheitskonferenz

Termin: 6. Februar 2020 von 17:00 bis 20:00 Uhr

Oberbürgermeister Thomas Eiskirch begrüßte alle Anwesenden zur Sicherheitskonferenz in Bochum. Fotos: Peter van Dyk

Im Vordergrund der Sicherheitskonferenz steht die Diskussion und die Beantwortung folgender Fragen:

  • Wie lässt sich für Bochum die Vision eines „idealen Miteinander“ beschreiben?
  • Welche Leitwerte bieten Orientierung?
  • Welche Verhaltensregeln oder -grundsätze gelten für das „neue Miteinander“?
  • Welche zentralen Parameter sind nach Möglichkeit einzuhalten?
  • Gibt es lokalspezifische Besonderheiten?
  • Was muss getan werden, damit die Vision zur Realität wird

Das Ergebnis dieser Konferenz ist eine Deklaration zur Verkehrssicherheit, die vom Rat am 25. Juni beschlossen wurde.


Aktionen vor Ort

Termin: Am 16.09.2020 von 10:00 bis 16:00 Uhr 

Auf die Deklaration und insgesamt auf ein gutes Miteinander wurde am 16.09.2020 in der Innenstadt aufmerksam gemacht. An der Huestraße auf Höhe des Dr.-Ruer-Platzes konnten sich die Bochumerinnen und Bochumer an einem Aktionsstand auch bei Oberbürgermeister Thomas Eiskirch informieren, zeitgleich liefen „Plakat-Walker“ durch die Fußgängerzone kamen mit den Einkaufenden ins Gespräch. Verschiedene Aktionsmaterialien wie Aufkleber, Tassen und Zollstöcke waren Gesprächsöffner und halten die Aktion jetzt bei allen Beschenkten präsent. Die Aktion wird bald auf Bussen und Straßenbahnen sowie auf Schildern, die an Wegen im Grünen wie z.B. der Springorumtrasse platziert, um auf die erforderliche Rücksichtnahme hinzuweisen.

Foto: Lutz Leitmann/Stadt Bochum
Foto: Lutz Leitmann/Stadt Bochum
Stadt Bochum