Die Stadt Aachen ist eine kreisfreie Großstadt im Regierungsbezirk Köln und hat etwa 245.000 Einwohner. Sie ist Verwaltungssitz der Städteregion Aachen. Seit dem Jahr 1995 ist die Stadt Aachen Mitglied in der AGFS und seit 2008 Mitglied im Zukunftsnetz Mobilität NRW. Ziel ist, dass Fußgänger, Radfahrer und der motorisierte Verkehr den vorhandenen Raum möglichst gleichberechtigt, effektiv und vor allem sicher miteinander teilen.

Weitere Informationen über die Stadt Aachen finden Sie unter www.aachen.de.

Ansprechperson in Aachen:
Claudia Nowak
Fachbereich Verkehrsplanung und Mobilität
Tel.: 0241 432-6192
E-Mail: claudia.nowak@mail.aachen.de


Verkehrssicherheitskonferenz

Termin: 10.03.2020 von 17:00 bis 20:00 Uhr

44 Teilnehmende aus den Bereichen Einzelhandel, Mobilitätsverbände und -initiativen, Kammern, Logistikbranche, Politik, Polizei, Hochschule, Verkehrsunternehmen, Fahrschulen und Fachverwaltungen legten gemeinsam den Grundstein für eine „Aachener Erklärung zur Verkehrssicherheit“. Diese konsensual erarbeitete Erklärung bildet die Grundlage für die weitere Arbeit im Bereich der Verkehrssicherheit in Aachen und ist somit ein Meilenstein des Aktionsplans Verkehrssicherheit.

Über drei Stunden brachten die Teilnehmenden in Plenarien und Workshops mit Schwerpunkten zu den Bereichen Fußverkehr, Radverkehr und motorisierter Verkehr ihre spezifischen Wünsche und Anregungen in die Deklaration ein. Sie bekräftigten dadurch die Wichtigkeit der Verkehrssicherheitsarbeit und ihre Bereitschaft, als Multiplikatoren ihren Teil zu einem verkehrssicheren Aachen beizutragen.


Aktionstag in Aachen

Am 23.06 und 24.06.2020 fand im Zeitraum von 14:00 bis 18:00 Uhr am Holzgraben der „Liebe-braucht-Abstand“-Aktionstag statt. Plakat-Walkerinnen verteilten kleine Aufmerksamkeiten an die Fußgänger/-innen in der Innenstadt. Vor Ort konnten Sie sich die ersten Ergebnisse der Verkehrssicherheitskonferenz durchlesen.
Pressemitteilung der Stadt Aachen

Perspektivwechsel

Ende September trafen sich Vertreterinnen und Vertreter der Stadt Aachen sowie der Aachener Fahrschule Dovermann zu einem Perspektivwechsel im Straßenverkehr. Ziel der Aktion war es, durch den gezielten Wechsel auf das Rad und in den Lkw die individuellen Herausforderungen, mit denen die Fahrzeugführenden konfrontiert sind, noch klarer benennen und verstehen zu können.

So starteten Frauke Burgdorff (Stadtbaurätin der Stadt Aachen), Ralf Dovermann (Inhaber der Fahrschule Dovermann), Isabel Strehle (Leiterin des Fachbereichs Stadtentwicklung und Verkehrsanlagen), Uwe Müller (Leiter der Abteilung Verkehrsplanung und Mobilität) und Claudia Nowak (Projektleiterin Aktionsplan Verkehrssicherheit) vom Reallabor Theaterplatz aus zunächst mit dem Rad zu einer Fahrt auf den Grabenring. Im Anschluss stieg Frauke Burgdorff gemeinsam mit Ralf Dovermann in einen 40 t-Lkw und führte diesen unter fachkundiger Leitung über den Alleenring.

Bei allen Beteiligten hinterließ der direkte Umstieg zwischen den Verkehrsmitteln einen bleibenden Eindruck. Sie äußerten großen Respekt vor denen, die die roßen Lkw tagtäglich bewegen und bezeichneten es als große Herausforderung, das komplexe Geschehen aus dieser Perspektive verkehrssicher im Blick zu halten. Auch das Empfinden Radfahrender, in unmittelbarer räumlicher Nähe zu den großen Gefährten im Verkehr unterwegs zu sein, wurde nachvollzogen. Die Idee dieser Aktion entstand auf der 1. Aachener Verkehrssicherheitskonferenz der Kampagne „Liebe braucht Abstand“.

Stadt Aachen kooperiert mit RydeUp

Im Rahmen der städtischen Kampagne „FahrRad in Aachen“ kooperiert die Stadt Aachen im Zeitraum 01.05.-30.08.2020 mit der digitalen Plattform RydeUp. Mit der Initiative sollen mehr Bürger für das Fahrradfahren begeistert werden. Teilnehmende sammeln mit Hilfe der RydeUp-App RydeUp-Coins und können diese bei den Partnerunternehmen gegen Prämien ihrer Wahl eintauschen oder ihre Coins spenden. Knapp 1.000 Radfahrende haben sich im Kampagnenzeitraum in Aachen registriert und Coins gesammelt. Als Baustein des Aktionsplan Verkehrssicherheit schnürte die Stadt Aachen im Rahmen der Verkehrssicherheitskampagne Liebe braucht Abstand je fünfmal zwei Pakete mit hochwertigen Give-Aways. Die Prämien konnten gegen einen definierten Betrag von Coins eingetauscht werden. Die App-Betreiber berichteten, dass die Pakete innerhalb von 30 Minuten nach Erscheinen in der App gebucht waren.

Stadt Aachen